Tutorial Prinzip der 4 Bälle mit Stefanie Kunze

10. November 2016 von Team Q | Keine Kommentare


Das Video in voller Länge (4,5 Min) findest Du im internen Bereich.

Das 4-Bälle-Konzept von Frau Dr. Danièle Claude – Martin, Bio-Tensegrity-Expertin aus München wird hier kurz beschrieben und ist mit Hilfe des Ballance Balls sehr schön umsetzbar:
Bezogen auf den Bewegungsapparat besagt der Begriff „Bio-Tensegrity“, daß es ein subtiles Zusammenspiel zwischen Zug- und Druckkräften gibt.
Die Wirbelsäule arbeitet nicht mit Kompression, sondern hält sich aufrecht über die Zugspannung.
Auf Wirbelsäule – Kopf – Becken übertragen, können wir Zugspannung erzeugen und organisieren – hierbei ist die Einteilung in 4 Bälle-Einheiten sehr hilfreich:
Ball 1 ist der Kopf, er dreht noch vorn-unten: Der Nacken verlängert, das Kinn schwebt freundlich
Ball 2 ist das Brustbein, es dreht nach oben in die Aufrichtung
Ball 3 sind die mittleren bis unteren Rippen, sie drehen nach vorn-unten
Ball 4 ist das Becken und dreht nach vorn-oben.
Diese Drehrichtungen sind jeweils minimal und eher spürbar, als von außen sichtbar.
Auf den Stand übertragen wird das Prinzip Zugspannung in der Übung „Ich sitze im Stehen“ im Video 1:
So entsteht Länge, Entlastung für die Bandscheiben, Aufrichtung und echte Wohlspannung: Wir richten uns gegen die Schwerkraft auf.

Einen ausführlichen Artikel zum Thema Biotensegrität von Dr. Claude-Martin findest Du hier.
http://www.dgymb.de/fileadmin/uploads/downloads/gymnastik/gymnastik_28_biotensegritaet.pdf

Level: alle Level — Trainer: Stefanie Kunze
Gerät: Pilates-Balance-Ball, Matte — 3.9.2016