Pilates-Balance-Ball mit Stefanie Kunze

| Keine Kommentare


Das Video in voller Länge (52 Min) findest Du im internen Bereich.

Diese Stunde richtet sich an Teilnehmer, die schon etwas fortgeschrittener sind.
Der Fokus dieser Stunde liegt in der Herausforderung, die der Ballance Ball bieten kann: Stabilisation mit Übungen im Vierfüsslerstand und die Rotation der Wirbelsäule.
Durch seine Beschaffenheit und Lebendigkeit ermöglicht der Ball die Kontaktaufnahme mit den Faszien durch schwungvolle Faszien-Rebounds und Faszienstretches…
Bei der Choreografie am Ende der Stunde wird zu flotter Musik geradelt und der Roll-Over via Katapult-Effekt eingeübt- super für alle, die ihn noch lernen, oder ihn mal mit Ballance Ball Assistenz ausprobieren wollen…lasst euch überraschen!

Level: 2 — Trainer: Stefanie Kunze
Gerät: Pilates-Balance-Ball, Matte — 3.9.2016

Der Pilates-Ballance-Ball ®:
• Pilates-Ballance-Ball (von Togu)
Bezugsquellen: http://www.pilates-muenchen.de/pdf/Bestellformular_Equipment.pdf oder www.togu.de
o Den Pilates-Ballance-Ball® und das dazugehörige Trainingskonzept hat Christin Kuhnert im Jahr 2000 entwickelt. Inzwischen wird das Pilates-Ballance-Konzept in vielen Reha-Zentren, Kliniken und Pilates-Studios erfolgreich eingesetzt.
o Lange suchte sie nach einem geeigneten Trainingsgerät für ein sinnvolles wie Freude bringendes Eigenübungsprogramm für ihre Pilates-Klienten. Inspiriert durch einen Wasserball (Werbegeschenk einer Tankstelle) entstand völlig absichtslos ein umfangreiches Übungsrepertoire, das ständig weiter entwickelt wird.
o Die Firma Togu hatte sich 2000 freundlicherweise bereit erklärt, einen Ball genau nach ihren Wünschen und Bedürfnissen zu entwickeln. Heute ist der Pilates-Ballance-Ball neben Deutschland auch in England, Norwegen, Ungarn, Italien, Österreich und in den USA ein gefragtes Trainingsequipment.
o Das charakteristische an der Pilates-Ballance-Methode ist, dass der Ball meist nur ca. 2/3 aufgeblasen wird, dadurch wird er zum aktiven Trainingspartner und unterstützt ein dreidimensionales Bewegungserleben. Das einfache Luftzugeben oder -rauslassen ermöglicht im Training ein schnelles Anpassen an die individuellen Bedürfnisse.
o Inzwischen haben viele andere Firmen ähnliche Bälle auf den Markt gebracht.

Schreibe einen Kommentar