Befreite Atmung und entspannter Brustkorb mit Céline Reynaud

27. Oktober 2016 von Team Q | Keine Kommentare


Das Video in voller Länge (46,5 Min) findest Du im internen Bereich.
In dieser mobilisierenden Mattenstunde bekommen Brustkorb und Atmung viel Aufmerksamkeit.
Level: 1-2 — Trainer: Céline Reynaud
Gerät: Matte — 15.9.2016

Fletcher Floor Work

26. Oktober 2016 von Team Q | Keine Kommentare


Das Video in voller Länge (8 Min) findest Du im internen Bereich.
In dieser kurzen Einheit zeigt Silvia die Basics des Fletcher Floor Works. Ron Fletcher hat ein Floor Work entwickelt, welches als Basis die Übungen hat, die er von Joseph Pilates gelernt hat. Hinzu kommt seine Erfahrung als Tänzer.
Dieses ist der 3.Teil der Trilogie: Barre, Towel, Floor Work.
Level: für alle Level — Trainer: Silvia Guidi
Gerät: ohne Gerät —- 21.7.2016

Fletcher Towel Work

26. Oktober 2016 von Team Q | Keine Kommentare


Das Video in voller Länge (7,5 Min) findest Du im internen Bereich.
Das Fletcher Towel Work ist eine intensive Arbeit für den Schultergürtel.
Als Alternative kann ein großes Handtuch genutzt werden.
Dieses Training ist der zweite Teil der Trilogie: Barre Work, Towel Work, Floor Work.
Level: für alle Level — Trainer: Silvia Guidi
Gerät: Fletcher Towel —- 21.7.2016

Fletcher Barre Work mit Silvia Guidi

26. Oktober 2016 von Team Q | Keine Kommentare


Das Video in voller Länge (19,5 Min) findest Du im internen Bereich.
Lerne die Basics der Fletcher Arbeit kennen. Begonnen wird mit einer Einführung in die Atmung, dananch geht es in die Arbeit für die unteren Extremitäten. Setze deine Pilates Prinzipien um, in den Stand.
Eine Stuhllehne oder ähnliches kann als Ersatz für die Stange dienen.
Dieses Training ist der erste Teil der Trilogie: Barre Work, Towel Work, Floor Work
Level: für alle Level — Trainer: Silvia Guidi
Gerät: Barre —- 21.7.2016

Tutorial über Fletcher Pilates mit Silvia Guidi

26. Oktober 2016 von Team Q | Keine Kommentare


Das Video in voller Länge (13,5 Min) findest Du im internen Bereich.
In diesem Tutorial erklärt Silvia was das Besondere an der Fletcher Methode ist.
Sie berichtet über Ron Fletcher, seine Geschichte, seinen Werdegang. Wie kam er auf die Idee ein Handtuch für seine Übungen zu benutzen? Warum ist das Handtuch rot? Was ist das Besondere an der Fletcher Atmung?
Level: für alle Level — Trainer: Silvia Guidi
21.7.2016

Vorstellung von Silvia Guidi de Knappe

25. Oktober 2016 von Team Q | Keine Kommentare

IMG-20141130-WA0002
Silvia Guidi de Knappe
geboren in Buenos Aires, Argentinien
Eine der ersten Pilates-Trainerinnen in München und zuständig für die Einführung von Pilates in den grössten Studios Münchens
Sport (Diplom-Sportlehrerin) am Instituto Superior de Educacion Infantil
Seit 1992 tätig als freiberufliche Diplom-Sportlehrerin in mehreren Fitness-Studios in München
Von 2004-2007 Inhaberin „Ladys First“ Fitness Studio, München
2007 „Pilates Plus“ in Schwabing gegründet
2010 „Pilates Plus“ in Haidhausen erweitert
Ausbildungen:
• Diplom-Sportlehrerin
• Fitness-Trainerin Lizenz A, BSA
• Aerobic Trainerin Lizenz A, SAFS
• Ausbilding, Clark (USA)
• Pilates Ausbildung, Stott-Pilates (Kanada)
• Pilates Ausbildung, Tamara di Tella (Argentinien)
• A-Lizenz bei der Star Academy
• Pilates Method Alliance Trainer and Teacher Trainer
• Fletcher Pilates Trainerin
• 2. Generation Pilates Trainerin mit Lolita San Miguel
(Lolita San Miguel wurde direkt von Joseph H. Pilates ausgebildet. Die Absolventen dieses Programms dürfen Pilates Trainer ausbilden, die damit zur 3. Generation angehören würden. Z.Zt. ist Silvia Guidi de Knappe die einzige Trainerin im süddeutschen Raum mit einer solchen Lizenz.)
• Fletcher Pilates Adjunt Faculty
• Franklin Methode Trainer
• Annerkannte ( ZPP ) Rückenschule, Osteoporose und Beckenboden Trainer
• Fascial Fitness Advanced Trainer

Training mit dem Rollholz mit Kerstin Bredehorn

20. Oktober 2016 von Team Q | Keine Kommentare


Das Video in voller Länge (30 Min) findest Du im internen Bereich.
In dieser Sequenz wird das Rollholz zur Unterstützung, Ausrichtung, Kräftigung und Mobilisation genutzt.
Das Rollholz ist zu beziehen über: www.rollholz.com
Level: 1-2 — Trainer: Kerstin Bredehorn
Gerät: Rollholz, Matte — 19.9.2016

Allegro mit Bea Eggimann

16. Oktober 2016 von Team Q | Keine Kommentare


Das Video in voller Länge (30,5 Min) findest Du im internen Bereich.
Ein dynamisches und intensives Workout inspiriert und verfeinert mit Übungen von Troy McCarty und seinem Programm „working with athletes“
Level: 2 — Trainer: Bea Eggimann
Gerät: Allegro — 25.6.2016

Pilates @ Home mit Antje Korte

11. Oktober 2016 von Team Q | Keine Kommentare


Das Video in voller Länge (22 Min) findest Du im internen Bereich.
Dies ist eine kurze Einheit mit Tipps für Euer Training Zuhause. Jede/r, der/die Zuhause trainiert, hat seinen/ihren eigenen Trainingsschwerpunkt. Darüber hinaus gibt es aber einige Punkte, die zu beachten aus Trainersicht nicht nur unbedingt sinnvoll ist, sondern darüber hinaus auch maßgeblich die Qualität Eures Trainings positiv beeinflussen. Unbedingt reinschauen!
Level: 1-2 — Trainer: Antje Korte
Gerät: Matte, kleines Gewicht (Flasche) — 11.06.2016

Stunde mit dem Pilates-Balance-Ball mit Stefanie Kunze

6. Oktober 2016 von Team Q | Keine Kommentare


Das Video in voller Länge (67,5 Min) findest Du im internen Bereich.
Übungen für Anfänger mit schon etwas Erfahrung im Pilates – Training:
Die Stunde startet mit dem Kennenlernen und Hand – Haben des Pilates Ballance Balls und wie man ihn den Übungen angepasst mit Luft füllt.
Zum Stundeneinstieg dann die Wahrnehmung der Atmung, die durch den Einsatz des Pilates Ballance Balls sehr schön gespürt werden kann.
Eine Partnerübung sorgt für gute Laune…
Das „Spiel mit den 4 Bällen“, verdeutlicht spielerisch die Wahrnehmung einer angenehmen Wohlspannung und ist ein Konzept von Dr. Danièle Claude-Martin. Zum besseren Verständnis gibt es hierzu ein Mini-Tutorial.
Es kommen dann nacheinander Übungen in Rücken-, Seit und Bauchlage, sowie im Vierfüsslerstand mit einer Challenge: Den Push –Ups kniend auf dem Pilates Ballance Ball.
Der Ball ist durch seine Verformbarkeit ein instabiler und dreidimensionaler Trainingspartner, der das dynamische Stabilisieren herausfordert und Mobilität und Streckung vor allem für die Brustwirbelsäule bietet.
Zum Abschluss üben wir eine kleine Bewegungs – Choreografie auf der Basis Roll Back – Roll Up ein, die dann gleich mit Musik in die Tat umgesetzt wird.
Hier unterstützt der Pilates Ballance Ball das Gefühl für die Wirbelsäulenartikulation.

Level: 1 — Trainer: Stefanie Kunze
Gerät: Pilates-Balance-Ball, Matte — 3.9.2016

Der Pilates-Ballance-Ball ®:
• Pilates-Ballance-Ball (von Togu)
Bezugsquellen: http://www.pilates-muenchen.de/pdf/Bestellformular_Equipment.pdf oder www.togu.de
o Den Pilates-Ballance-Ball® und das dazugehörige Trainingskonzept hat Christin Kuhnert im Jahr 2000 entwickelt. Inzwischen wird das Pilates-Ballance-Konzept in vielen Reha-Zentren, Kliniken und Pilates-Studios erfolgreich eingesetzt.
o Lange suchte sie nach einem geeigneten Trainingsgerät für ein sinnvolles wie Freude bringendes Eigenübungsprogramm für ihre Pilates-Klienten. Inspiriert durch einen Wasserball (Werbegeschenk einer Tankstelle) entstand völlig absichtslos ein umfangreiches Übungsrepertoire, das ständig weiter entwickelt wird.
o Die Firma Togu hatte sich 2000 freundlicherweise bereit erklärt, einen Ball genau nach ihren Wünschen und Bedürfnissen zu entwickeln. Heute ist der Pilates-Ballance-Ball neben Deutschland auch in England, Norwegen, Ungarn, Italien, Österreich und in den USA ein gefragtes Trainingsequipment.
o Das charakteristische an der Pilates-Ballance-Methode ist, dass der Ball meist nur ca. 2/3 aufgeblasen wird, dadurch wird er zum aktiven Trainingspartner und unterstützt ein dreidimensionales Bewegungserleben. Das einfache Luftzugeben oder -rauslassen ermöglicht im Training ein schnelles Anpassen an die individuellen Bedürfnisse.
o Inzwischen haben viele andere Firmen ähnliche Bälle auf den Markt gebracht.